Reitschule

Reitschule Synanon

Mit diesem Anfang des Jahres 2005 gegründeten Zweckbetrieb erfüllte sich ein langgehegter Wunsch vieler Synanon-Bewohner. Die Arbeit mit Pferden, die bei der Rehabilitierung von süchtigen Menschen als ein heilendes Moment anerkannt ist, soll Synanon-Bewohnern bei der Wiedererlangung ihres Selbstbewusstseins, ihres Körpergefühls und ihres Sozialverhaltens helfen und dazu beitragen, Lebensängste und Depressionen zu mildern.

Kontakte zu den Betreibern der Reitanlage im Norden Berlins gibt es schon seit vielen Jahren. Immer wieder haben dort Synanon-Bewohner Praktika und Freizeitaktivitäten unternommen. Als an Synanon das Angebot herangetragen wurde, einen Teil auf dieser Anlage für den Betrieb eines eigenen Zweckbetriebes nutzen zu können, war die Begeisterung groß. Mittlerweile werden regelmäßig Praktika und Ausbildungsangebote von Synanon-Bewohnern wahrgenommen.

Geplant ist die Errichtung eines Reittherapiezentrums, das nicht nur von Synanon-Bewohnern, sondern auch von süchtigen Menschen anderer Suchthilfeeinrichtungen wie auch von körperlich und geistig behinderten Menschen besucht werden kann.
Die Tätigkeiten der in diesem Zweckbetrieb tätigen Synanon-Bewohner werden unter fachkundiger Anleitung begleitet und überwacht. Sie umfassen die Versorgung der dort eingestellten Pferde privater Kunden wie Füttern und Pflegen sowie Stallarbeiten und dergleichen mehr. Inbegriffen sind Reitstunden, Unterricht in Theorie und Praxis zur Ablegung von Reitabzeichen sowie die Teilnahme an der Ausrichtung von Reitturnieren.

Service und Leistungen:

Die Vermietung von Pferdeboxen beinhaltet u. a. Fütterung, Ausmisten, Anlagennutzung, Koppelgang und Benutzung der Führanlage. Es stehen zwei Reithallen, Außenplätze und ein Longierzirkel zur Verfügung. Der Beritt und Unterricht eigener Pferde in den Disziplinen Dressur und Springen wird von externen Reitlehrern angeboten.

Pferdchen