10.06.2012: 13. ADV - Drachenbootrennen

Der Kampf um den Elefanten-Cup:

Drachenboot

Am 10.06.2012 war es endlich wieder soweit – der Anti-Drogen-Verein e.V. lud zum 13. Mal zum großen Elefantencup ein. 33 Teams haben sich auch in diesem Jahr wieder am Wassersportheim Gatow eingefunden um bei dem Drachenbootrennen mit großem Ehrgeiz ihr Team zum Sieg zu führen.
Der Wettergott meinte es an diesem Tag gut mit uns und so durften wir bei strahlendblauem Himmel die Vorbereitungen für unsere Rennen treffen.

tl_files/synanon/aktuelles/Leben_Synanon/10_06_2012/Elefantencup2012-1.jpgUnser Boot läuft aus: Die Mannschaft durchtrainiert und auf den Tag genau topfit!

Da sich viele Bekannte, Freunde und Angehörige eingefunden haben um uns seelisch zu unterstützen, konnten wir unser erstes Rennen mit einem kleinen Fanblock im Rücken starten. Unser erster, direkter Gegner waren die „Flugdrachen“ vom ADV F42. Voller Elan konnten wir direkt den ersten Sieg verbuchen. Für die 250 Meter lange Strecke benötigten wir 01:10:76 Minuten – das sollte bis Tagesende die Bestzeit aller Teams bleiben.
Nach so einer Leistung gingen wir hochmotiviert in eine kleine Pause. Wie auch in den letzten Jahren wurde für das kulinarische Wohl der Teilnehmer und Besucher gesorgt. Egal ob Eis, Grillspezialitäten oder Salate – für Jeden war das Passende dabei.

tl_files/synanon/aktuelles/Leben_Synanon/10_06_2012/Elefantencup2012-2.jpgAuf zur nächsten Runde.

Gestärkt, ausgeruht und mit einer sehr guten Zeit aus dem ersten Lauf im Rücken ging es dann wieder zum Start, wo wir auf die „Briesepiraten“ vom ADV Briese trafen. Da diese nur knapp eine Sekunde hinter unserer Zeit lagen, war die Aufregung dann doch relativ hoch. Die Ziellinie konnten wir auch in dieser Begegnung als Erstes überqueren. Mit der Zeit von 01:14:14 Minuten waren wir jedoch nicht ganz zufrieden.
Die Regelung beim Elefantencup besagt, dass jedes Team drei Durchläufe macht. Die beiden schnellsten Zeiten gehen in die Wertung ein und ergeben zusammengerechnet den Sieger des Turniers. Für alle Teams hieß es demnach Kräfte mobilisieren und Konzentration sammeln, denn das dritte Rennen konnte alles entscheiden.
Im letzten Lauf hieß es dann „Die Lenné“ gegen „Synanon I“. Mit enormem Teamgeist schafften wir es auch im letzten Rennen vor dem Gegner das Ziel zu erreichen. Da die Zeiten aus dem letzten Rennen nicht bekannt gegeben wurden, konnte sich keines der Teams sicher sein ob es für den Sieg gereicht hat.
Die Anspannung war hoch und jedem anzumerken, als die Siegerehrung begann. Nachdem wir zuletzt 2008 den Pokal gewonnen und im Jahr 2010 um Millisekunden verfehlt haben, wussten wir, dass alles möglich ist. Am Ende hatten wir dann aber doch jede Menge Grund zum Jubeln. Monatelanges Training, ein starker Zusammenhalt im Team und eine unglaublich gute Stimmung vor Ort haben uns den Sieg beschert.

tl_files/synanon/aktuelles/Leben_Synanon/10_06_2012/Elefantencup2012-3.jpgSo sehen Sieger aus!

Der Pokal hat nun einen wunderbaren Ehrenplatz im Synanon-Haus und wir freuen uns schon heute auf das nächste Jahr, wo wir wieder aufs Neue unser Bestes geben werden.

 

 


tl_files/synanon/aktuelles/Leben_Synanon/10_06_2012/13.Drachenbootrennen.jpg

Der ADV erklärt die Veranstaltung auf seiner Homepage:

„Elefantencup - Mit einer Rüssellänge Vorsprung

Egal, wie schwer der Alltag ist, im Wasser wird manches leichter, sodass selbst Elefanten gut schwimmen können. Eine Regatta mit Drachenbooten passt daher gut zu uns und unseren Klienten. Das erste Drachenbootrennen um den Elefantencup haben wir im Jahr 2000 auf der traditionellen Regattastrecke auf der Havel oberhalb des Wannsee gestartet - damals als Highlight unserer 25-Jahres-Feier. Mittlerweile haben wir das Drachenbootrennen bereits elf Mal gestartet.

Beim Elefantencup gehen 34 Teams aus den Reihen der Träger der Berliner und Brandenburgischen Suchthilfe, Einrichtungen des Sozialen Berlins, öffentlicher Ämter sowie einzelner Betriebsgruppen, wie z. B. der BSR, ins Rennen. Jeweils zwei Drachenboote messen sich in drei Durchläufen über eine Strecke von 250 m. Die beiden schnellsten Zeiten gehen in die Wertung ein und ergeben zusammengerechnet den Sieger.
Traditionsgemäß findet das Rennen vor dem Grundstück des Wassersportheims Gatow im Juni unter prominenter Schirmherrschaft statt. Im letzten Jahr etwa übernahm die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing, die Schirmherrschaft, im Jahr 2010 hat der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, diese Funktion übernommen.

Neben der sportlichen Herausforderung für die teilnehmenden Teams ist mit einem musikalischen Begleitprogramm sowie gastronomischer Versorgung durch unser Café-Restaurant "Weisser Elefant" gesorgt.“

 

 

Zurück